44. Göttinger Jazzfestival

#Kulturtipp #Musik #Lokales

Fetzige Jazzrhythmen von The Jakob Manz Projekt über Verschmelzungen von traditioneller arabischer Musik und europäischem Jazz durch Maasa bis hin zu tiefer gefühlvoller Frauenpower in der Stimme von Kadri Voorand – diese energetische Mischung bietet das diesjährige 44. Göttinger Jazzfestival. Vom 5. bis 13. November spielen jeweils täglich ein bis zwei Bands, ganz gleich ob aus regionalen oder internationalen Gefilde, auf den Göttinger Bühnen und in der Umgebung. Einen grandiosen Auftakt legen die Ausnahmetalente in ihrem The Jakob Manz Projekt am 5. November im „Esel“ in Einbeck hin ...

[Text: Johanna Surmann | Foto: Anu Hammer]

 Die Sängerin Kadri Voorand

 

Am Abend darauf öffnet die Markus Stockhausen Group mit farbenreichen Melodien, die Herzen und Seelen ihres Publikums. Am 8. November kreiert Göttingens jüngste Jazzquintett Klinker Projekt im Alten Rathaus mit Trompete und Posaune seinen ganz eigenen rasanten Sound. Weitere Soundmagie bieten die Doppelkonzerte am 12. und 13. November im Deutschen Theater, unteranderem mit den afroamerikanischen Klängen von Jane Bunnett and Maqueque und dem Quintett Monk’s Casino, bei dem der Pianist Alexander von Schlippenbach, basierend auf den Werken von Thelonious Monk, in die Tasten hämmern wird.

Das gesamte Programm und Tickets gibt’s auf www.jazzfestival-goettingen.de.

Weiterschmökern auf der Startseite...