Kulturkompass


In unserem ultimativen Kulturkompass findet Ihr jede Menge Veranstaltungstipps, damit Langeweile gar nicht erst aufkommt.

Falls Ihr selbst ein Event veranstaltet, das wir veröffentlichen sollen, dann sagt uns bescheid@vonwegenverlag.de.

Apr
24
Di
PEN-Jahrestagung @ Altes Rathaus
Apr 24 – Apr 29 ganztägig
PEN-Jahrestagung @ Altes Rathaus
Ausstellung zur Geschichte und Bedeutung des PEN seit der Wiedergründung in Göttingen 1948
Der deutsche PEN ist Mitglied der weltweit – im Sinne ihrer den Menschenrechten verpflichteten Charta – agierenden Schriftstellervereinigung PEN International. Die Ausstellung wirft einen Blick auf die Geschichte und Bedeutung des deutschen PEN seit der Wiedergründung in Göttingen 1948, die Trennung in Ost und West und die aus guten Gründen erst 1998 vollzogene, jedoch sorgfältig vorbereitete Vereinigung der beiden PEN-Zentren. „Auf der Flucht vor der Machete. Selbstjustiz in Bangladesch“

Diskussionsrunde am Donnerstag, den 26. April 2018,um 19:30 Uhr

mit der Writers-in-Exile Beauftragten Franziska Sperr, den beiden Writers-in-Exile Stipendiaten Arpita Roychoudhury und Zobaen Sondhi sowie Dr. Christian Wagner (Stiftung Wissenschaft und Politik)
Ort: Altes Rathaus, Markt 9, 37073 Göttingen
Lesung der Texte: Gert Heidenreich
Moderation: Alf Mentzer (hr2 kultur)
Im Anschluss Verleihung des Kurt Sigel-Lyrikpreises 2018 an die Lyrikerin Dorothea Grünzweig
Laudatio: Herbert Wiesner (Literaturkritiker)
„Das Recht auf freie Meinungsäußerung und die Neue Rechte“

Podiumsdiskussion am Freitag, den 27. April 2018, um 20 Uhr

mit Zoë Beck (Verlegerin und Schriftstellerin), Ulrich Greiner (Literaturkritiker), Prof. Ulrich Sieg
(Historiker) und PEN-Präsidentin Regula Venske(Schriftstellerin)
Ort: Paulinerkirche, Papendiek 14, 37073 Göttingen
Wo ist in den gegenwärtigen politischen Diskursen die freie Meinungsäußerung bedroht durch einen „Anpassungsmechanismus, der gegensätzlichen Meinungen keinen Resonanzboden bietet“ (Ulrich Greiner)? Welche Denkverbote und Denktabus gelten auch im PEN, und wo gilt es, aus der Geschichte lernend „Wehret den Anfängen!“ zu rufen und die Grenzen der Meinungsfreiheit zu markieren? Darüber diskutieren die PEN-Mitglieder Zoë Beck und Ulrich Greiner sowie der Historiker Ulrich Sieg und PEN-Präsidentin Regula Venske.
„Deutsche Meckerköppe – Lichtenbergs Erbe und Satire heute“

Matinee am Sonntag, 29. April 2018, 11-12:30 Uhr

mit Susanne Fischer (Autorin und geschäftsführender Vorstand der Arno Schmidt Stiftung),
Angela Krauß (Schriftstellerin) und Dr. Frank Schäfer (Publizist)
Ort: Altes Rathaus, Markt 9, 37073 Göttingen
Moderation: Matthias Biskupek (Schriftsteller)
Musik:Jan Sperhake
Die „Meckerköppe der Nation“ sind oft gekränkte Moralisten, die sich mit Witz gegen den Lauf der Welt wehren. Frank Schäfer, Publizist von taz bis titanic, Herausgeber des „Rock-Lexikons“, aber auch Experte für Georg Christoph Lichtenberg, den Göttinger Ahnherrn von Aphorismus und Satire, gibt eine Einführung, die beiden
Autorinnen Angela Krauß und Susanne Fischer stimmen ein oder widersprechen. Die Moderation der Veranstaltung, die nicht nur zur Beruhigung beitragen soll, übernimmt Matthias Biskupek.
Alfons Planer – TRANSVERSIVE @ Künstlerhaus
Apr 24 um 16:00 – 18:00
Alfons Planer – TRANSVERSIVE @ Künstlerhaus

Alfons Planers Kunst steht in direktem Bezug zu der Natur. Mit dem lebenden Organismus Baumharz entwickelt er eine sich selbstformende Plastik, eine sogenannte Transversive. Der Begriff Transversive steht für Veränderung, Prozess, Information und Austausch, die ihre Verkörperung in Planers Plastik findet. Die Eigenheit des Baumharz als Kunstmaterial ist seine Unkontrollierbarkeit in Form, Struktur, Konsistenz, Größe und Geruch, die auf die verschiedensten Einflüsse reagieren und sich stetig verändern. So tritt Planers Plastik in den unterschiedlichsten Ausstellungsräumen in Dialog mit Natur und Gesellschaft und emanzipiert sich in ihrer Idee und deren Erscheinungsformen vom Künstler. „Die Plastik lebt, sie kommuniziert und sie verändert sich und ihr jeweiliges Umfeld ständig“.

Ute Gruenwald – Das Knochengerüst einer Metapher @ Künstlerhaus
Apr 24 um 16:00 – 18:00
Ute Gruenwald – Das Knochengerüst einer Metapher @ Künstlerhaus

Ausgangspunkt für die Arbeiten in dieser Ausstellung ist das Gedicht „Die Krüge“ von Paul Celan, d.h: eigentlich nur seine letzte Zeile. So erklärt sich auch der Titel der ersten Arbeit gleich im Eingangsraum „….und schäumen nicht über….“. Von hier aus entwickelt sich ein Rundgang durch die anderen Räume, der sich mit dem Wunderbaren und dem Schrecklichen dieses Überschäumens  anhand von Ölbildern, Objekten und Installationen auseinandersetzt. 

Objekte und Installationen sind von einer fast minimalistischen Einfachheit, die Bilder hingegen opulente Malerei. Nur in ihrer Aussage sind sie sehr direkt und äußerst reduziert. Man könnte sie als „opulent minimalistisch“ bezeichnen. Objekte und Installationen hingegen erscheinen zwar absolut klar und eindeutig, ihre Inhalte sind aber ausgesprochen vielschichtig. Der Satz Frank Stella’s über den Stil des Minimalismus: „What you see is what you see“ müsste man hier so erweitern: „What you see is what you see, – and what you see is what you don’t see“. 

Aber trotz der verschiedenen Interpretationsebenen in Gruenwald’s Arbeiten, bleibt letztlich doch ein Bild nur ein Bild, ein Objekt nur ein Objekt und eine Installation eine Installation.

Führungen durch die Ausstellung:

am Mittwoch den 09. 05. 2018 um 17 Uhr auf Englisch mit Klara Wagner

Seniorentanz – für Tanzpaare @ musa
Apr 24 um 17:45 – 20:45
Seniorentanz – für Tanzpaare @ musa

Selbstbewusst – Attraktiv – Charmant!

Seniorentanz ein echter Jungbrunnen! Wer sagt es denn…

Tanz ist Bewegung und Bewegung ist Leben und ganz nebenbei bietet sich die Gelegenheit, seinen Freundeskreis zu erweitern und Bekanntschaften zu schließen. Tanzen bringt den Kreislauf in Schwung, hält die Gelenke fit, und macht einfach Spaß.

So mancher „junge Hüpfer“ mit zwei linken Füßen schaut da voller Respekt auf die Füße der tanzenden Senioren/Innen, die sich jederzeit im Takt bei Gesellschaftstänzen bewegen.

Wer Lust hat auf ein paar fröhliche Stunden, der möge doch dazu kommen. Denn dort bewegt sich was. Nämlich Sie!

Der Eintritt beläuft sich auf 4,- Euro pro Person am Abend, natürlich können Sie erstmal schnuppern.

 

Informationsabend für Eltern von Studieninteressierten @ Servicebüro Studienzentrale
Apr 24 um 18:00 – 19:30

(pug) Eltern von Studieninteressierten sind herzlich eingeladen zu einer Informationsveranstaltung an der Universität Göttingen am Dienstag, 24. April 2018. Die Abteilung Studium und Lehre stellt Studienmöglichkeiten und Wege ins Studium vor. Außerdem informiert sie über Finanzierungsmöglichkeiten, insbesondere über Stipendien. 

„Die eigenen Eltern sind wichtige Ratgeber für junge Menschen beim Übergang von der Schule zur Universität“, sagt Rainer Schultz, Referent des Abends und Leiter der Zentralen Studienberatung. Die Veranstaltung möchte deshalb Eltern in dieser Rolle Hilfestellung geben. Neben Informationen zum Studium erhalten die Mütter und Väter auch Anregungen, wie das eigene Kind bei der Studien- und Berufswahl unterstützt werden kann. „Eine tragfähige Studienentscheidung muss zwar in Eigenverantwortung getroffen werden, aber Eltern geben in den meisten Familien wichtige Orientierung bei dieser Entscheidung“, sagt Schultz.

The Shape of Water @ Lumière
Apr 24 um 18:00
The Shape of Water @ Lumière

Der meisterhafte Geschichtenerzähler Guillermo del Toro inszeniert mit THE SHAPE OF WATER – DAS FLÜSTERN DES WASSERS ein übernatürliches Märchen, das circa 1963 vor dem Hintergrund des Kalten Krieges in Amerika spielt.
Die stumme Elsa ist Putzfrau im versteckten Hochsicherheitslabor der Regierung – dort ist sie gefangen in einem Leben der Stille und Isolation. Doch ihr Leben ändert sich für immer, als sie und ihre Kollegin Zelda ein als geheim eingestuftes Experiment entdecken. Sie freundet sich mit dem mysteriösen Fischwesen an, das dort in einem Tank gefangen gehalten wird. Ihre Gefühle für die Kreatur werden immer intensiver und zusammen mit ihrem Nachbarn Giles fasst sie schließlich den Entschluss, den Amphibienmann aus den Händen der Regierung zu befreien – allerdings steht die Liebe unter keinem guten Stern, denn nun wird das Paar gnadenlos vom Militär und dem Laborleiter Strickland gejagt, die das außergewöhnliche Geschöpf und seine heilenden Kräfte bei einem Kriegsausbruch gegen die Sowjets einsetzen wollen.
Das Werk des mexikanischen Regisseurs Guillermo del Toro gewann bei der diesjährigen Oscar-Verleihung die Trophäen als bester Film und für die beste Regie. Außerdem gab es Preise für die Filmmusik und das Produktionsdesign.

Herr Puntila und sein Knecht Matti @ Deutsches Theater (DT-1)
Apr 24 um 19:45
Herr Puntila und sein Knecht Matti @ Deutsches Theater (DT-1)

Der Herr kann nicht ohne seinen Knecht und der Knecht findet kein Auskommen ohne seinen Herrn. Beide sind das, was sie sind, durch die Beziehung zum jeweils anderen. Tritt der eine aus seiner Rolle heraus, lässt das auch den anderen nicht unberührt. Was also wäre Herr Puntila ohne seinen Knecht Matti? Und Matti? Wäre er ohne Herrn Puntila wirklich ein freier Mensch?
Der Gutsbesitzer Puntila lebt mit seiner Tochter Eva und seinem ›Hofstaat‹ auf Gut Puntila im Tavastland, Finnland. Die Verlobung von Eva mit dem Attaché steht kurz bevor und die Belegschaft ist dabei, die nötigen Vorbereitungen zum Fest zu treffen. Allerdings ist Eva persönlich mehr am Chauffeur Matti interessiert, als an dem ihr Zugedachten. Matti dagegen hat alle Hände voll damit zu tun, das Leben seines Herren zu managen. Er fährt Herrn Puntila in die umliegenden Dörfer sowohl zum Gesindemarkt, um neue Knechte zu kaufen, als auch von einem Schabernack zum nächsten Saufgelage. Matti muss alles in einem für Puntila sein: Chauffeur, Manager, Mutter, Freund, Berater, Babysitter, Schwiegersohn … Doch am Ende stellt sich für Matti heraus, dass man mit seinem Herrn nicht befreundet sein kann. Denn echte Freundschaft beruht auf Geben und Nehmen und nicht wie beim Herr-Knecht-Verhältnis auf einseitigem Geben und Willkürherrschaft. Darüber hinaus ist es ihm unmöglich, Eva zu heiraten, da sie absolut keine Qualifikation zur Haus- und Ehefrau eines Arbeiters besitzt.

Illustration © Deutsches Theater Göttingen

 

Amazing Astra @ Sechs Millionen Dollar Club
Apr 24 um 20:00
Amazing Astra @ Sechs Millionen Dollar Club

Astra für alle!

Deshalb gibt es heute im Dollar Club Astra Urtyp, Astra Rotlicht, Astra Rakete & Astra Alsterwasser für schlappe 1,80 Euro.

Debütantinnenball @ Literarisches Zentrum Göttingen e.V.
Apr 24 um 20:00

Der Boden ist gewienert, die Sekt öten stehen bereit. Zeit für unseren Debütantinnenball! Auf der Gästeliste: Dunkelgrün fast schwarz (FVA 2018) von Mareike Fallwickl,  das  generationsübergreifend, sanft und verstörend zugleich vom Lieben und Hassen in Freundschaften erzählt. Im brodelnd-rasanten Blaupause (Hanser 2017) hingegen führt Theresia Enzensberger ihre in den 1920er Jahren lebende Protagonistin zwischen Populismus und Jugendbewegung an jene gesellschaftlichen Utopien heran, die wir auch heute noch kennen. Und Jovana Reisingers Still Halten (Verbrecher 2017) wird mit jeder umgeblätterten Seite zu einem verwirrenderen Zeugnis unzuverlässiger Erzählung – hier geht es um die Depression einer Frau, die während des Wartens auf ihren Mann in einen Krieg gegen die Natur zieht.

Im Gespräch mit Frederik Skorzinski widmen wir uns den jungen Stimmen der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur.

Selbstverteidigung für Frauen @ Krav Maga Global Göttingen
Apr 24 um 20:00
Selbstverteidigung für Frauen @ Krav Maga Global Göttingen

Referent: Baneasa Adrian
Kosten: 70 €
Teilnehmerzahl: mind 8 max 16

Was du lernen könntest:
-typische Angriffe gegenüber Frauen
-Schlag und Tritttraining sowie mentales Training haben einen sehr hohen Stellenwert in dieser Einheit.
-Die Verteidigung aus der Bodenlage
-Stresssituationen
-Danach Kannst du eine Gefahrensituation rechtzeitig erkennen und ihr viel besser gegenüber stehen.

SprachlabOhr @ Nörgelbuff
Apr 24 um 20:00
SprachlabOhr @ Nörgelbuff

Acrobat Readers heißt jetzt SprachlabOhr!
Die Bühne des Nörgelbuff wird poetisch! Kein Poetry Slam, keine Jury, kein Zeitlimit – sondern tolle Geschichten in gemütlicher Runde. Wenn du mitmachen möchtest, schreibst du an thorben.slam@gmail.com, aber auch spontane Anmeldungen sind herzlich willkommen.

Steven Spielberg: READY PLAYER ONE @ Neue Schauburg
Apr 24 um 20:00

Nach ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT holt Steven Spielberg den DeLorean zurück auf
die Leinwand! STEVEN SPIELBERGs Science-Fiction-Thriller über einen
gigantischen Videospielwettbewerb – den einige zu ernst nehmen. Nach dem
gleichnamigen Bestseller von Ernest Cline, der sich zu einem weltweiten
Phänomen entwickelt hat. Im Jahr 2045 ist die Welt ziemlich chaotisch
geworden: Überbevölkerung, Klimawandel und Armut sind an der
Tagesordnung. Er¬lösung und Ablenkung finden die Menschen in dem
gigantischen vir¬tuellen Universum OASIS, das der geniale, exzentrische
James Halli¬day (Mark Rylance) entwickelt hat. Als Halliday stirbt,
hinterlässt er sein ungeheures Vermögen der ers¬ten Person, die jenes
Easter Egg findet, dass er irgendwo in der OASIS versteckt hat. So
beginnt ein Wettstreit, der die gesamte Welt in Atem hält. Ein junger
Held namens Wade Watts (Tye Sheri¬dan) findet wider Erwarten erste
Hinweise, und schon gerät er in eine halsbrecherische,
realitäts¬ver¬ändernde Schatzjagd durch ein ebenso fantastisches wie
geheim¬nisvolles Universum voller Entdec¬kungen und Gefahren. „Mit READY
PLAYER ONE hat Regisseur Steven Spielberg einen Stoff verfilmt, der bei
Nerds Kultstatus hat. Der Film ist ein Fest für Gamer – und für alle,
die in den Achtzigern groß geworden sind…Langweilig wird einem ganz
sicher nicht – perfektes Popcorn-Kino eben. “ Der Spiegel

Calum Graham: Phoenix Rising @ Apex
Apr 24 um 20:15

Calum Graham, der fünfundzwanzigjährige „junge Wilde“ der internationalen Akustikgitarrenszene, gilt nicht nur in seiner Heimat als absoluter Fingerstyle-Champion und trotz seiner Jugend als einer der gereiftesten Entertainer. Das aus British Columbia stammende einstige musikalische Wunderkind – sein erstes Album veröffentlichte Graham als Teenager – besticht durch seine moderne und dennoch von Klassik ebenso wie vom Akustikblues beeinflusste Technik. Daneben ist Graham ein hervorragender Songwriter und Interpret, der Fachpresse und Fans begeistert und mit seinen Musikvideos auf YouTube über einhunderttausend Klicks erzielte. In diesem Frühjahr ist er wieder einmal auf Europa-Tournee. Und macht erfreulicherweise Station bei uns.

www.calumgraham.com

Wildes Herz @ Lumière
Apr 24 um 20:15
Wildes Herz @ Lumière

Ein kleines Dorf in den Weiten Mecklenburgs. Geprägt vom politischen Wandel der letzten Jahrzehnte ist hier eine Band entstanden, die etwas zu sagen hat und das sehr laut. FEINE SAHNE FISCHFILET um Jan „Monchi“ Gorkow ist heute eine der erfolgreichsten Punkbands in Deutschland und in den Augen des Staates „Vorpommerns gefährlichste Band“. Sie sorgt dafür, dass die Wüste weiterlebt und Mecklenburg noch nicht komplett im Arsch ist. Mit funkelnder Radikalität und dem Finger stets am Verbalabzug stellen sich Monchi, Olaf, Christoph, Kai, Köbi und Max gegen Nazis, Leerstand und Wendeverliererfrust. Bleiben oder Gehen, das ist für sie die wesentliche Frage. Jan Gorkow ist in den neunziger Jahren direkt in die gesellschaftliche Leere hineingewachsen, die sich dort immer breiter machte.
Der Schauspieler und gebürtige Mecklenburger Charly Hübner erzählt die Geschichte dieses jungen und wilden Lebens zwischen stürmischem Punk-Furor und energischem Lokalpatriotismus, zwischen Rock am Ring und wellenschlagender Wahlkampftour.
WILDES HERZ ist das so intime wie mitreißende Porträt eines jungen Musikers geworden, der sich mit großem Herzen und noch größerer Klappe gegen den Rechtsruck stemmt und dabei von nichts aufzuhalten ist. Regisseur Charly Hübner begibt sich auf eine sehr ehrliche und humorvolle Reise mitten ins wild schlagende Herz einer aufgewühlten Region zwischen Verlierern und Gewinnern, zwischen Rückschlägen und tanzenden Triumphen.

Nach der Uni INDIE DISCO @ EXIL
Apr 24 um 22:00

Nicht nur für Studenten: Nach der Uni…

INDIE DISCO

Immer Dienstags ab 22:00 Uhr im EXIL

Flaschenbiere, Fritz-Limo & diverse Shots ab 1,50€

Der IndiePendentFriday ist in der Prinzenstr. im Keller geblieben.
Dafür öffnet das Exil, an neuer Wirkungsstätte direkt am Campus, den HÖRSAAL nun jeden Dienstag ab 22:00 Uhr!!!
Und das nicht nur für Studenten 😉
Kommt vorbei und laßt uns feiern!!!

Musikalisch erweitert die IndiePendent Welt ihr Netz!

Eintritt 3,00 € (‚Heimspieler‘ haben bis 00.00h freien Eintritt!)

Apr
25
Mi
¿Típico México? ¿Típico Guadalajara? @ Café Central
Apr 25 um 9:00 – 15:30
¿Típico México? ¿Típico Guadalajara? @ Café Central

Was ist typisch für ein Land oder eine Stadt? Wie lässt sich eine Kultur beschreiben ohne in Stereotype zu verfallen? Aus dieser Frage entstand ein interkulturelles Fotoprojekt. Verschiedenste Menschen bekamen eine Einmalkamera und sollten Fotos machen. Auf den Fotos sollte zu sehen sein, was für sie typisch deutsch und was typisch Göttingen ist. Im November 2016 wurde aus diesen Fotos eine Ausstellung im Café Central am Campus eröffnet. 
Nun lief das Projekt weiter, dieses Mal mit einer anderen Stadt in einem anderen Land. Am 18.04. um 19:00 Uhr eröffnet die Ausstellung erneut, dieses Mal mit “typischen” Fotos aus Mexiko, insbesondere aus Guadalajara. An passenden Stellen tauchen auch erneut Fotos unter den Titeln “typisch deutsch” bzw. “typisch Göttingen” auf.

Generation X, Y & Z – Merkmal, Anspruch und Wirklichkeit @ PFH Private Hochschule Göttingen
Apr 25 um 9:00 – 17:00
Generation X, Y & Z - Merkmal, Anspruch und Wirklichkeit @ PFH Private Hochschule Göttingen

Die Generationen X, Y und Z als Arbeitnehmer
Weiterbildung für Personaler und Führungskräfte

Im Seminar der Management & Technologie Akademie (mtec-akademie) erfahren Personalmanager, Recruiter, Ausbilder und Führungskräfte, wie sie unterschiedliche Arbeitnehmergenerationen zielgruppengerecht ansprechen. Die Weiterbildung unter der Leitung der Personalmanagement-Expertin Prof. Dr. Antje-Britta Mörstedt findet am 3. Mai in Göttingen statt.

Die Teilnehmer lernen die charakteristischen Eigenschaften, Bedürfnisse und Ansprüche der Alterskohorten kennen und einzuschätzen. Dabei bringt Mörstedt auch aktuelle Forschungsergebnisse ihrer Studie „Generation Z“ ein. Außerdem vermittelt die Referentin Praxiswissen für die grundlegenden Instrumente des Personalmanagements und ihre Wirkungsweise. So erfahren die Teilnehmer schließlich, wie sie passende Rekrutierungs- und Personalentwicklungsmaßnahmen für die unterschiedlichen Generationen ableiten und im Unternehmen einsetzen können.

Die Seminarteilnahme kann auch auf die Re-Zertifizierung im Rahmen des Projekts „TOPAS – Top Arbeitgeber Südniedersachsen“ angerechnet werden. Weitere Informationen erhalten Interessierte online unter www.mtec-akademie.de/PR106 oder telefonisch unter 0551/82000-142.

 

Bildunterschrift:

Prof. Dr. Antje-Britta Mörstedt leitet das Seminar. Foto: PFH

Alfons Planer – TRANSVERSIVE @ Künstlerhaus
Apr 25 um 16:00 – 18:00
Alfons Planer – TRANSVERSIVE @ Künstlerhaus

Alfons Planers Kunst steht in direktem Bezug zu der Natur. Mit dem lebenden Organismus Baumharz entwickelt er eine sich selbstformende Plastik, eine sogenannte Transversive. Der Begriff Transversive steht für Veränderung, Prozess, Information und Austausch, die ihre Verkörperung in Planers Plastik findet. Die Eigenheit des Baumharz als Kunstmaterial ist seine Unkontrollierbarkeit in Form, Struktur, Konsistenz, Größe und Geruch, die auf die verschiedensten Einflüsse reagieren und sich stetig verändern. So tritt Planers Plastik in den unterschiedlichsten Ausstellungsräumen in Dialog mit Natur und Gesellschaft und emanzipiert sich in ihrer Idee und deren Erscheinungsformen vom Künstler. „Die Plastik lebt, sie kommuniziert und sie verändert sich und ihr jeweiliges Umfeld ständig“.

Ute Gruenwald – Das Knochengerüst einer Metapher @ Künstlerhaus
Apr 25 um 16:00 – 18:00
Ute Gruenwald – Das Knochengerüst einer Metapher @ Künstlerhaus

Ausgangspunkt für die Arbeiten in dieser Ausstellung ist das Gedicht „Die Krüge“ von Paul Celan, d.h: eigentlich nur seine letzte Zeile. So erklärt sich auch der Titel der ersten Arbeit gleich im Eingangsraum „….und schäumen nicht über….“. Von hier aus entwickelt sich ein Rundgang durch die anderen Räume, der sich mit dem Wunderbaren und dem Schrecklichen dieses Überschäumens  anhand von Ölbildern, Objekten und Installationen auseinandersetzt. 

Objekte und Installationen sind von einer fast minimalistischen Einfachheit, die Bilder hingegen opulente Malerei. Nur in ihrer Aussage sind sie sehr direkt und äußerst reduziert. Man könnte sie als „opulent minimalistisch“ bezeichnen. Objekte und Installationen hingegen erscheinen zwar absolut klar und eindeutig, ihre Inhalte sind aber ausgesprochen vielschichtig. Der Satz Frank Stella’s über den Stil des Minimalismus: „What you see is what you see“ müsste man hier so erweitern: „What you see is what you see, – and what you see is what you don’t see“. 

Aber trotz der verschiedenen Interpretationsebenen in Gruenwald’s Arbeiten, bleibt letztlich doch ein Bild nur ein Bild, ein Objekt nur ein Objekt und eine Installation eine Installation.

Führungen durch die Ausstellung:

am Mittwoch den 09. 05. 2018 um 17 Uhr auf Englisch mit Klara Wagner

Protestaktion gegen rechten Aufmarsch @ Bahnhofsvorplatz
Apr 25 um 17:00

Kreisgruppe Linke-Piraten-Partei+ ruft zu Demonstration gegen Aufmarsch der Partei „Die Rechte“ auf 

Am Mittwoch den 25.April 2018 plant die rechtsextreme Partei „Die Rechte“ Kundgebungen und eine Demonstration in Göttingen. Ausgangspunkt soll der Bahnhof in Göttingen sein. Es ist von den Rechten eine Demonstration über die Berliner Straße, Godehardstraße über die Königsallee und Groner Straße zum Bahnhof zurück geplant. Nachdem eine Demonstration der Rechten im Vorjahr von den Gerichten untersagt wurde, wollen sie diesmal tatsächlich durch Göttingen marschieren. Die Aktion der Rechten in Göttingen dient auch zu Mobilisierung zum „Tag der deutschen Zukunft“ in Goslar am 2. Juni. 
Der Landkreis Göttingen hat für den 25.04.2018 zeitgleich zu der Demonstration der Rechten zu einem Jahresempfang in das Kloster Walkenried geladen. Aufgrund der rechten Veranstaltungen in Göttingen hatte die Gruppe Linke-Piraten-Partei+ im Kreistag Göttingen den Landrat aufgefordert, auf den Jahresempfang zu verzichten und stattdessen zu der Teilnahme an den Protestaktionen in Göttingen gegen Rechts aufzurufen. Der Landrat hat den Vorschlag der Gruppe Linke-Piraten-Partei+ leider ablehnt und der Jahresempfang findet wie geplant statt. 
Die Gruppe wird nicht am Jahresempfang teilnehmen und sich stattdessen an den Protestaktionen gegen „Die Rechten“ beteiligen. 

Die Kreisgruppe teilt die öffentliche Forderung, nach einer ebensolchen Präsenz von Politik und Verwaltung bei den Protesten wie bei dem „March of Science“ am 14.04, ausdrücklich. 

Die Gruppe Linke-Piraten-Partei+ im Kreistag Göttingen fordert alle Bürgerinnen und Bürger der Region auf, sich an der angemeldeten Demonstration des DGB am Mittwoch den 25.April ab 17.00 Uhr, Bahnhofsvorplatz Göttingen, zu beteiligen.

JIM KNOPF und Lukas, der Lokomotivführer @ Neue Schauburg
Apr 25 um 18:00
JIM KNOPF und Lukas, der Lokomotivführer @ Neue Schauburg

Bitte einsteigen, es geht auf nach Lummerland! Der Kinderbuch-Klassiker
von Michael Ende kommt zum ersten Mal als Realverfilmung ins Kino.
Dennis Gansel (“Die Welle&rdquo😉bringt den Kinderbuch-Klassiker von Michael
Ende als Realverfilmung auf die große Kinoleinwand. Henning Baum spielt
den Lokomotivführer Lukas, Nachwuchsdarsteller Solomon Gordon hat den
Part des Waisenjungen Jim Knopf übernommen. Lummerland, die Insel mit
zwei Bergen im großen Ozean, ist zu klein geworden, um weiterhin all
seine Bewohner zu beherbergen. Der als Baby hier gestrandete Waisenjunge
Jim Knopf (Solomon Gordon) will die Insel deshalb gemeinsam mit seinem
besten Freund Lukas, dem Lokomotivführer (Henning Baum), verlassen. Auf
dem Weg in die große weite Welt erleben die zwei einige Abenteuer, die
sie unter anderem aufs Meer und in die Luft, in die Wüste, nach Mandala
und in die Drachenstadt von Frau Mahlzahn führen…

Wildes Herz @ Lumière
Apr 25 um 18:00
Wildes Herz @ Lumière

Ein kleines Dorf in den Weiten Mecklenburgs. Geprägt vom politischen Wandel der letzten Jahrzehnte ist hier eine Band entstanden, die etwas zu sagen hat und das sehr laut. FEINE SAHNE FISCHFILET um Jan „Monchi“ Gorkow ist heute eine der erfolgreichsten Punkbands in Deutschland und in den Augen des Staates „Vorpommerns gefährlichste Band“. Sie sorgt dafür, dass die Wüste weiterlebt und Mecklenburg noch nicht komplett im Arsch ist. Mit funkelnder Radikalität und dem Finger stets am Verbalabzug stellen sich Monchi, Olaf, Christoph, Kai, Köbi und Max gegen Nazis, Leerstand und Wendeverliererfrust. Bleiben oder Gehen, das ist für sie die wesentliche Frage. Jan Gorkow ist in den neunziger Jahren direkt in die gesellschaftliche Leere hineingewachsen, die sich dort immer breiter machte.
Der Schauspieler und gebürtige Mecklenburger Charly Hübner erzählt die Geschichte dieses jungen und wilden Lebens zwischen stürmischem Punk-Furor und energischem Lokalpatriotismus, zwischen Rock am Ring und wellenschlagender Wahlkampftour.
WILDES HERZ ist das so intime wie mitreißende Porträt eines jungen Musikers geworden, der sich mit großem Herzen und noch größerer Klappe gegen den Rechtsruck stemmt und dabei von nichts aufzuhalten ist. Regisseur Charly Hübner begibt sich auf eine sehr ehrliche und humorvolle Reise mitten ins wild schlagende Herz einer aufgewühlten Region zwischen Verlierern und Gewinnern, zwischen Rückschlägen und tanzenden Triumphen.

Tosca @ Deutsches Theater (DT-1)
Apr 25 um 19:45
Tosca @ Deutsches Theater (DT-1)

Mit dem Titel »Tosca« verbindet man heute vor allem Giacomo Puccinis hochdramatische Oper, die 1900 uraufgeführt wurde.
Victorien Sardous gleichnamiges Schauspiel, das bereits 1887 mit Sarah Bernhardt in der Titelrolle auf die Bühne kam, diente als Vorlage für das Libretto. Puccini hatte schnell erkannt, welches Potenzial der Stoff für die Oper barg. Denn schon in Sardous Text sind all die Elemente zu finden, die Puccini dann mit seiner Musik effektsicher verstärkte: ein rasantes Erzähltempo, extreme Charaktere und überschwängliche Gefühle. »Tosca« ist Thriller und berührende Liebesgeschichte zugleich, zwar angesiedelt vor dem Hintergrund der Schlacht von Marengo (1800), aber ohne historische Entsprechung. Das Traumpaar der römischen Gesellschaft, die gefeierte Diva Tosca und der erfolgreiche Maler Cavaradossi führen eine ebenso leidenschaftliche wie konfliktreiche Beziehung.Toscas krankhafte Eifersucht und die diametral gegensätzliche politische Überzeugung der beiden sorgen für Sprengstoff im Beziehungsleben. Als Cavaradossi jedoch zum Opfer des sadistischen Polizeichefs Scarpia wird, übt die Diva grausame Rache. Der Regisseur und Choreograf Joachim Schloemer ist ein Grenz-gänger zwischen Musiktheater und Schauspiel. Für das Deutsche Theater Göttingen erarbeitet er auf der Basis von Sardous Drama und Puccinis Musik eine neue Fassung von »Tosca«.

Foto © Deutsches Theater Göttingen

Cuba Clash @ Sechs Millionen Dollar Club
Apr 25 um 20:00
Gespräch wegen der Kürbisse @ Deutsches Theater (DT-X)
Apr 25 um 20:00
Gespräch wegen der Kürbisse @ Deutsches Theater (DT-X)

Ach wie schön ist es eine gute alte Freundin wieder zu treffen. Anna und Elisabeth, die sich lange nicht mehr gesehen haben, erzählen aus ihrem Leben, tratschen, singen, lügen und versuchen das Gegenüber möglichst tief zu verletzen. Und da die zwei sich sehr gut kennen, wissen sie auch genau, wo es beim anderen weh tut. Macht der Wind in den Hohlräumen von Kürbissen ein Geräusch? Hat sich Annas Vater in China von einem Hochhaus gestützt? Arbeitet Elisabeth an einer Kanone die die Leichen von Flüchtlingen ins All schießt oder ist es eine Massenvernichtungswaffe? Jakob Nolte führt zwei Frauen in einem grotesken und hysterisch-komischen Streifzug durch persönliche und weltpolitisch relevante Themen an die Grenzen ihrer Freundschaft und an die Abgründe ihrer Lebenslügen. Denn sich selbst kann man problemlos belügen, aber die beste Freundin durchschaut einen sofort.

Komödie von Jakob Nolte

Steven Spielberg: READY PLAYER ONE @ Neue Schauburg
Apr 25 um 20:00

Nach ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT holt Steven Spielberg den DeLorean zurück auf
die Leinwand! STEVEN SPIELBERGs Science-Fiction-Thriller über einen
gigantischen Videospielwettbewerb – den einige zu ernst nehmen. Nach dem
gleichnamigen Bestseller von Ernest Cline, der sich zu einem weltweiten
Phänomen entwickelt hat. Im Jahr 2045 ist die Welt ziemlich chaotisch
geworden: Überbevölkerung, Klimawandel und Armut sind an der
Tagesordnung. Er¬lösung und Ablenkung finden die Menschen in dem
gigantischen vir¬tuellen Universum OASIS, das der geniale, exzentrische
James Halli¬day (Mark Rylance) entwickelt hat. Als Halliday stirbt,
hinterlässt er sein ungeheures Vermögen der ers¬ten Person, die jenes
Easter Egg findet, dass er irgendwo in der OASIS versteckt hat. So
beginnt ein Wettstreit, der die gesamte Welt in Atem hält. Ein junger
Held namens Wade Watts (Tye Sheri¬dan) findet wider Erwarten erste
Hinweise, und schon gerät er in eine halsbrecherische,
realitäts¬ver¬ändernde Schatzjagd durch ein ebenso fantastisches wie
geheim¬nisvolles Universum voller Entdec¬kungen und Gefahren. „Mit READY
PLAYER ONE hat Regisseur Steven Spielberg einen Stoff verfilmt, der bei
Nerds Kultstatus hat. Der Film ist ein Fest für Gamer – und für alle,
die in den Achtzigern groß geworden sind…Langweilig wird einem ganz
sicher nicht – perfektes Popcorn-Kino eben. “ Der Spiegel

The Shape of Water @ Lumière
Apr 25 um 20:00
The Shape of Water @ Lumière

Der meisterhafte Geschichtenerzähler Guillermo del Toro inszeniert mit THE SHAPE OF WATER – DAS FLÜSTERN DES WASSERS ein übernatürliches Märchen, das circa 1963 vor dem Hintergrund des Kalten Krieges in Amerika spielt.
Die stumme Elsa ist Putzfrau im versteckten Hochsicherheitslabor der Regierung – dort ist sie gefangen in einem Leben der Stille und Isolation. Doch ihr Leben ändert sich für immer, als sie und ihre Kollegin Zelda ein als geheim eingestuftes Experiment entdecken. Sie freundet sich mit dem mysteriösen Fischwesen an, das dort in einem Tank gefangen gehalten wird. Ihre Gefühle für die Kreatur werden immer intensiver und zusammen mit ihrem Nachbarn Giles fasst sie schließlich den Entschluss, den Amphibienmann aus den Händen der Regierung zu befreien – allerdings steht die Liebe unter keinem guten Stern, denn nun wird das Paar gnadenlos vom Militär und dem Laborleiter Strickland gejagt, die das außergewöhnliche Geschöpf und seine heilenden Kräfte bei einem Kriegsausbruch gegen die Sowjets einsetzen wollen.
Das Werk des mexikanischen Regisseurs Guillermo del Toro gewann bei der diesjährigen Oscar-Verleihung die Trophäen als bester Film und für die beste Regie. Außerdem gab es Preise für die Filmmusik und das Produktionsdesign.

Vereinte Nationen @ Deutsches Theater
Apr 25 um 20:00
Vereinte Nationen @ Deutsches Theater

von Clemens Setz
Martina ist sieben Jahre alt und wie jedes Kind in diesem Alter versucht sie schon mal, ihren Willen durchzusetzen. Das Mittagessen landet auf dem Küchenboden statt im Mund und mittels eines kleinen Veitstanzes lässt sich an der Supermarktkasse nicht nur lautstark bekunden, dass die dort angebotenen Süßigkeiten Begehrlichkeiten wecken, sondern auch die eigene Mutter in die Nähe eines Nervenzusammenbruchs manövrieren. Eine Herausforderung für die Eltern, Karin und Anton, denn es gilt zu entscheiden, mit welchen erzieherischen Mitteln den Trotzphasen der Tochter zu begegnen ist. Diese Frage kann modernen Eltern durchaus Gewissensbisse bereiten, vor allem, wenn die Erziehungsmaßnahmen mit versteckter Kamera dokumentiert werden, weil es Menschen gibt, die sich gerne Erziehungsvideos anschauen. Antons Freund Oskar hat diese Marktlücke erkannt und eine florierende Plattform für diese Form der Videokunst aufgebaut. Dank Antons Darstellungskünsten als strenger Vater steigt das Familieneinkommen, aber auch der Stresspegel in der Familie. Denn der Markt fordert seinen Tribut: Um den Absatz zu steigern, gilt es, die Wünsche der Kunden zu befriedigen und diese sind nicht immer konform mit den Erziehungsgrundsätzen von Karin und Anton. Martinas Trotzphase lässt nach, Karin hingegen reagiert sauer, weil Anton und Oskar ihr den Auftritt vor der Kamera verwehren. Aus ihrer Sicht ein klarer Fall von Diskriminierung. Und schließlich gilt es noch, filmästhetische Fragen zu diskutieren: Wie authentisch sind eigentlich gestellte Szenen – und merkt das die Kundschaft? In Clemens J. Setz‘ subtiler Komödie hat die Digitalisierung die Familie voll im Griff.

 

Viel Lärm um nichts @ ThOP
Apr 25 um 20:15
Viel Lärm um nichts @ ThOP

Eine turbulente Komödie um Liebe, Intrigen und hitzige Rededuelle.

Nach gewonnenem Krieg macht das Heer von Don Pedro in Messina Station. Claudio, ein junger Adeliger, verliebt sich in Hero, die Tochter des Statthalters Leonato, so bahnt sich eine Hochzeit an. Claudios bester Freund Benedikt – entschiedener Gegner von Liebe und Ehe – hat ebenso wenig Verständnis für die Hochzeitspläne wie Heros energische Cousine Beatrice; beiden gemeinsam ist die gegenseitige Abneigung.

Prompt beginnen die Intrigen und Pläne, um das eine Paar zusammen und das andere auseinander zu bringen.

Will Wilde: Bring It On Home @ Apex
Apr 25 um 20:15

Im Alter von 16 Jahren entdeckte der Brite Will Wilde die Mundharmonika für sich. Von Größen wie Muddy Waters, Sonny Boy Williamson und Buddy Guy beeinflusst und aufgewachsen mit traditionellem Chicago-Blues entwickelte er einen eigenen unverwechselbaren Sound. Mit technischer Brillanz und inspiriert von den Ur-Meistern des Instruments, hob er das Spiel auf dem traditionellen Blues-Instrument auf höchstes Niveau. Der Musikverleger Thomas Ruf nannte ihn „The Hendrix of the Harmonica“. Seine Live-Show wurde im Fachmagazin Blues in The North West beschrieben als „a masterclass of blues harp playing, bar none.“ Anfang März dieses Jahres hat Wilde sein neues Album Bring It On Home veröffentlicht, das er auf seiner Tour vorstellen wird.

www.willharmonicawilde.com

Preise: 17,00 Euro / erm. 10,00 Euro / Semester-Kulturticket / Azubi-Kulturticket