Stadtradio

Liebe Leser*in,
ich möchte einmal die Möglichkeit des offenen Briefes nutzen, um auf einen Missstand in dieser Stadt hinzuweisen, der entweder negiert, verdreht oder gar nicht erst wahrgenommen wird: unser Stadtradio. Oftmals als Praktikantensender belächelt oder als redaktionell gar nicht erst aussagekräftig angesehen, agiert es nun seit mehr als 20 Jahren in und um Göttingen herum …

Doch was im letzten Jahr passiert ist, lässt mich als Bürgerfunker und ehemaliges Vorstandsmitglied nicht mehr tatenlos zusehen. Die letzte Jahreshauptversammlung vom November 2018 hatte zum Ausstoß des bisweilen unbeliebten Dr. Paul Forssbohm geführt. Dieser wollte aber als Nichtmitglied nunmehr weiter am Geschehen teilhaftig werden. Dieses wurde aber auf Ansinnen des Vorstands, massgeblich Dr. Jan Ockershausen, mit staatlicher Hilfe verhindert. Sprich: Abführen durch die Polizei. Sein Verfahren zum Wiedereintritt oder Dochnochmitgliedseiung in einem Verein, der sich eines Mitgliederschwundes mehr oder weniger nicht erfreut, ist noch am Laufen und wird am 7.11.2019 im Amtsgericht geklärt. Dies ist, ob zufällig oder nicht, auch der Termin der Jahreshauptversammlung 2019, die dann auch über das vorläufige Protokoll besagter Sitzung abstimmt.

Wieviel Mitglieder der Verein hat, wird aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht in Erfahrung gebracht, auch ist Öffentlichkeit bei dieser Sitzung unerwünscht, über die Kosten des Geschäftsführers wird ebenso Stillschweigen gewahrt wie über die fehlenden Bürgerfunkanteile im Sendebetrieb, die ja maßgeblicher Bestandteil des Förderprogramms der Niedersächsischen LandesMedienAnstalt ist. Fragen an den zuständigen Dr. Buchholz in Hannover blieben bisher ebenso unbeantwortet.

Nun soll niemand hier ein zweites Watergate erwarten, aber es ist schon auffällig , dass derWechsel von Mannomann-Moderator Torsten Bussmann zum Radio Leinekanal zwar in der Presse erwähnt wurde, aber die Hintergründe nicht klar genug recherchiert wurden. Eben dieser Bürgerfunker hat sich auch als Talkleiter im Haus der Kulturen zum Thema „Integration&Toleranz“ bewährt, doch im Vorfeld wurde der Vorstand von Dr. Ulrich Kurzer angewiesen, den Namen des Stadtradios unter keinen Umständen zu nennen. Doof. Und das sind nur kleine Einblicke in die Welt unseres doch einzigartigen Radios mitten im Herzen von Göttingen. Da erscheint mir die Diskussion über den Auslauf der Sendelizenz 2020 als durchaus wichtig!

Mein Aufruf gilt allen Mitgliedern des Vereins für Medienkultur Südniedersachsen e. v. [Stadtradio Göttingen ist kein geschützter Begriff und auch kein eigener Verein, Anm.d.V.], am 7.11.2019 ab 18.30 Uhr in der alten Bibliothek [Gunthard meinte den Sitzungssaal der Stadtbibliothek, Anmerkung von Vanessa vom VONWEGEN] für Aufklärung, Gerechtigkeit und Schwung zu sorgen, denn nur Mitglieder*innen sind gestattet und die, die es werden wollen, vielleicht.

Auf weitere Fragen wird hoffentlich Dr. Ulrich Kurzer antworten unter 0551/38481048 …

Viel Spaß und Danke für’s Lesen ,

Euer Gunthard E. Schleipen, cosmicradio😎

PS: Im nächsten VONWEGEN-Magazin, das Anfang Januar 2020 erscheinen wird, werden wir ausführlich über das Stadtradio Göttingen berichten. ♥

Veröffentlicht am: 05.11.2019
Autor: admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.