Gewalt und Leidenschaft

#Kulturtipp #Theater #Lokales

04.11., 19.11., 08.12. und 20.12.2021 | Deutsches Theater |19:45 Uhr: In Luchino Viscontis Meisterwerk „Gewalt und Leidenschaft“ spiegelt sich der Widerspruch zwischen der aristokratischen Herkunft und der kommunistischen Überzeugung des Filmregisseurs eindrucksvoll wider. Der unnachahmliche Klassiker zeigt die Gesellschaft im Umbruch und die überaus verhängnisvollen Abhängigkeiten in menschlichen Beziehungen ...

[Text: Johanna Surmann | Foto: Thomas Müller]

 

Gewalt und Leidenschaft mit Paul Wenning, Anna Paula Muth, Gabriel von Berlepsch, Daniel Mühe, Angelika Fornell 

Ein alter Professor, der zurückgezogen in einer imposanten Villa in Rom lebt, wird von der reichen und primitiven Industriellengattin Marchesa Brumonti dazu genötigt, die obere Etage zu vermieten. Durch ein heilloses Chaos wird der Lebensstil des Professors völlig umgeschmissen und die neuen durchgeknallten Jetset-Mitbewohner – Gigolo Konrad Huebel, der junge Geliebte der Marchesa, ihre Tochter Lietta und deren Verlobter Stefano – werden zu einer Ersatzfamilie. Der Professor und Konrad ziehen sie sich wie magisch an, obwohl sie nicht gegensätzlicher sein könnten. Jedoch wird das Familienverhältnis bei einer abendlichen politischen Auseinandersetzung zerstört und es zeigt sich eine bedrohliche Kluft zwischen den faschistisch denkenden Aristokraten und linken Revolutionären.  

Zu sehen am 04.11., 19.11., 08.12. und 20.12. 2021 im Deutschen Theater um 19:45 Uhr.

 

Weiterschmökern auf der Startseite...