Nummer 13

#Magazin

Auch wenn wirklich niemand Depressionen gebrauchen kann, haben wir trotzdem welche in unserer 13. Nummer dabei, weil man manchmal einfach nicht um sie herumkommt. Um ihnen nicht anheim zu fallen, widmen wir uns dann aber ganz schnell u.a. den Fragen, wie man im Cheerleading den Beifall anführt, was von den Idealen der 1986-Bewegung noch übrig geblieben ist, warum die Dummheit zu metastasieren scheint und wieso Margarete Stokowski der Ansicht ist, dass wir uns immer noch diesseits des Patriarchats befinden. 

 

↑ Cover-Illustration von Niclas Kersting

 

Das steht drin:

06 VONWEGEN: Leben lernen

Generation Depression

Freiheit, Party, Grenzen überschreiten, die Welt bereisen, studieren, sich selbst verlieren und finden, weiterentwickeln und erwachsen werden. Verantwortung tragen, Entscheidungen treffen, Karriere machen, Familie gründen, funktionieren müssen. Aber was ist, wenn einem das alles zu viel wird?

 

16 VONWEGEN: kurz+knackig

News-Sammelsurium

Mit von der Partie sind: Dampf machen, Plogging, Göttinger Nachkriegskinder, Antifuchs, Divestment Uni Göttingen, Spatenstich zur Energiewende, Karriere in Südniedersachen, geflasht von Flic Flac, macht mal mehr Liebe in Chemnitz.

 

22 VONWEGEN: Bewegung

Den Beifall anführen

Kurze Röcke, Pom Poms, Schminke, viel Sexappeal und immer bereit, die Spieler anzuhimmeln – so ist der Trendsport Cheerleading berühmt geworden. Doch was federleicht und fluffig aussieht, wurde in Amerika jüngst zur gefährlichsten Sportart für Frauen erklärt. Unsere Autorin Lilith weiß genau, wovon die Rede ist, denn sie hat Cheerleading als Leistungssport betrieben.

 

28 VONWEGEN: Macht+Protest

Verblümt unverblümt

Dass Frauen Hosen tragen und bärtige Männer mit langen Haaren Chancen auf Sex haben, verdanken wir den Hippies, die sich vor 50 Jahren mit Blumen im Haar und Acid im Hirn für eine friedliche Welt einsetzten. Doch was ist sonst noch übrig geblieben von den Idealen der 1968er-Bewegung? Unser Autorin und Fotografin Marlin begab sich auf Spurensuche.

 

34 VONWEGEN: Kühlschrankkunst

Der Soundtrack zum Leben

Nachdem Sebastian Becker uns mit seinem Depressions-Comic vom Hocker gerissen hat, lieferte er auch gleich noch den Soundtrack zum Leben im digitalen Zeitalter dazu.

 

38 KOLUMNE: Dunkel duscht

Über die metastasierende Dummheit

Im Niemandsland frei von Kausalität und gesundem Menschenverstand wächst und gedeiht sie, die Dummheit, es sind Blumen des Bösen, die für sich allein noch etwas torkelig sind. Doch bindet man sie zusammen, dann stehen sie stramm, wie in dieser Kolumne von Herrn Dunkel.

 

44 VONWEGEN: Feminismus

Diesseits des Patriarchats 

Warum es einen Unterschied zwischen der Abschaffung sexistischer Werbung und Prüderie gibt und wieso wir mehr Lesbenpornos gucken sollten, erfahren wir auf dem Göttinger Literaturherbst von der wichtigsten jungen Stimme des Feminismus namens Margarete Stokowski.

 

49 VONWEGEN: Kulturkompass

Der ultimative Navigator für’s Amüsement

 

66 HORRORSKOPE & Impressum

 

♥ Um diese Ausgabe noch zu ergattern und sicher zu gehen, zukünftig keine VONWEGEN-Nummer mehr zu verpassen, empfehlen wir Dir ein ultimatives VONWEGEN-Abo für 33,- im Jahr inklusive Superextras. Wenn Du eins willst, dann sag uns Bescheid. ♥

Weiterschmökern auf der Startseite...