Nummer 15

#Magazin

Im "Porträt einer Verdächtigen" berichten wir über die 62-jährige Annette, die auf dem G20-Gipfel in Hamburg demonstrieren wollte und erstmal für drei Tage im Knast landete, bevor ein Sondereinsatzkommando der Polizei ihr Haus in Göttingen stürmte. Warum unsere Gesellschaft einer zunehmenden Infantilisierung anheim fällt, erklärt Euch unser Kolumnist Herr Dunkel. Außerdem präsentieren wir Euch den ultimativen Guide zur Kündigung und gehen den Fragen auf den Grund, warum Ernährung eine Religion für sich ist, wieso das ARM in Kassel dicht gemacht hat und weshalb mehr Feminist*innen auf dem Dancefloor benötigt werden. Natürlich haben wir auch wieder jede Menge Veranstaltungstipps in unserem Kulturkompass parat und werfen in den Horrorskopen einen Blick in die desaströse kosmologische Glaskugel.

 

↑ Cover von Vanessa Pegel | Füße von Roman Sawatzki ♥

 

Das steht drin:

06 VONWEGEN: Macht+Protest

Portrait einer Verdächtigen

Als die 62-jährige Göttingerin Annette Ramaswamy auf dem G20-Gipfel in Hamburg für eine bessere Welt demonstrieren wollte, landete sie dort erst mal für drei Tage im Knast. Ein halbes Jahr später fiel ein Sonderkommando der Polizei mit der Tür in ihr Haus. Doch das ist nur der Anfang einer Geschichte über Protest, Panik und Polizeiprobleme.

 

14 KURZ + KNACKIG

News-Sammelsurium

Mit von der Partie sind u. a.: Neon-Golf, 4.48 Psychose, Mietpreissteigerung, LSBTIQ-Vertrauenslehrerin, Blues, Glimmstängel, Schlagschatten, Gleichstellungsbüro, Möbelinski, Kulturförderung und Litravesäule.

 

22 VONWEGEN: Leben lernen

Eine Religion für sich

Wenn es um Ernährung geht, dann kocht schnell das Blut hoch. Die einen werden als Vegi-Nazis und die anderen als ethiklose Konsumopfer beschimpft. Deshalb ist unsere Autorin und Burger-Fanatikerin Lilith mal wieder gründlich ins Grübeln geraten.

 

28 VONWEGEN: Leben lernen

Mut zur Kündigung

Wer mit seiner Arbeit unglücklich ist, wird wahrscheinlich nie ein zufriedenes Leben führen. „Also Schluss damit!“, dachte sich unsere Autorin Anna, kündigte ihren Job in Berlin und entwickelte einen Guide für die wahrscheinlich gesündeste Entscheidung für alle frustrierten Arbeitsmenschen.

 

34 VONWEGEN: Kühlschrankkunst

helvetica+music

Leider dürfen wir die wahre Identität des Künstlers, der dieses Mal unser Miniposter in der Magazinmitte gestaltet hat, nicht offenbaren. Aber vielleicht erkennt ihn trotzdem jemand, denn sein Style ist geil und seine Boots are made for walking, weshalb sie auch auf unserem Cover zu finden sind.

 

38 Kolumne: Dunkel duscht

Über die Infantilisierung der Gesellschaft

Zu Weihnachten stellte unser Kolumnist Herr Dunkel fest, dass sogar sein über 70-jähriger Herr Papa offenkundige Defizite im Erwachsensein aufweist und kam nicht umhin, sich zu fragen, ob es sich dabei um eine kollektive Disposition handeln könnte.

 

44 VONWEGEN: Kulturkompass

Zart, hart und in Fahrt

Techno bedeutet Freiheit, so schallt es von den Dancefloors der Clubs, wo dann aber doch oft das Patriarchat den Ton angibt. Deshalb braucht diese Welt mehr DJanes wie EL!SAi.

 

49 VONWEGEN: Kulturkompass

Der ultimative Navigator für’s Amüsement

 

66 Horrorskope & Impressum

 

♥ Um diese Ausgabe noch zu ergattern und sicher zu gehen, zukünftig keine VONWEGEN-Nummer mehr zu verpassen, empfehlen wir Dir ein ultimatives VONWEGEN-Abo für 33,- im Jahr inklusive Superextras. Wenn Du eins willst, dann sag uns Bescheid. ♥

Weiterschmökern auf der Startseite...